Blumen

So bleiben Blumensträuße frisch

Blumensträuße, ganz gleich, ob selbst gekauft oder vom Blumenbringdienst  zugestellt,  sind eine große Freude.

Leider wird diese oft schnell getrübt, weil die Schnittblumen viel zu schnell verwelken.  Mit der richtigen Pflege kann die Lebenszeit der Blumen jedoch verlängert werden.

Wasser in der richtigen Dosierung

Um Schnittblumen länger frisch zu halten, sollte auf die richtige Menge Wasser in der Vase geachtet werden. Hier gilt: Weniger ist mehr. Den meisten Blumen, mit Ausnahme von Rosen,  reicht es, wenn ihre Füße im Wasser stehen. Aber bitte die Sträuße nicht ins kalte Wasser stellen.  Bis auf Narzissen oder Tulpen bevorzugen Schnittblumen lauwarmes Wasser. Damit sie das Wasser auch gut aufnehmen können,  darf der Stengel an der Abschnittstelle nicht verklebt oder verholzt sein. Deshalb die Blumen am unteren Ende täglich mit einem Messer – bitte keine Schere verwenden, die zerquetscht den Stengel,  – schräg abschneiden. Blumenversand24 empfiehlt:  Nach dem täglichen Schnitt müssen die Blumen sofort ins Wasser. Am besten für die Blumen ist,  wenn sie unter Wasser geschnitten werden.

 

Microorganismen im Wasser schaden den Schnittblumen

Pilze und Bakterien im Blumenwasser sind die erklärten Feinde von Schnittblumen und mitverantwortlich,  dass die schönen Sträuße welken. Da sie nicht komplett ausgeschaltet werden können,  muss dafür gesorgt werden, dass sie sich so langsam wie möglich vermehren bzw. ausbreiten. Eine Methode im Kampf gegen die Microorganismen sind Frischhaltemittel, die ins Blumenwasser gegeben werden. Mit Zitronensäure und Aluminiumsulfat gehen sie gegen die Widersacher vor.  Eine weitere Vorbeugungsmaßnahme ist das entfernen der Blätter von den Blumenstengel da diese sehr schnell zu faulen beginnen, wenn sie im Wasser sind.

Kommentar verfassen